EKZ Multi-Brand Plattform

EKZ und ihre Tochtergesellschaften erneuern ihre Webseiten und profitieren durch die Multi-Brand Plattform von Synergien.

Seit mehr als fünf Jahren begleiten wir EKZ in der digitalen Gegenwart. Beim uns anvertrauten Relaunch waren wir verantwortlich für die technische Konzeption und die Umsetzung der Multi-Brand Plattform. Zudem betreiben wir die Plattform as-a-Service in der APPUiO Cloud von VSHN.

Um das vorgegebene Budget Business-orientiert einsetzen zu können, führten wir zum Projektstart eine Lean Inception mit den Entscheidern und einzelnen Stakeholdern durch. Methodische Hilfsmittel wie Impact Mapping halfen den Beteiligten, die konkreten Ziele und die benötigten Funktionalitäten zu priorisieren. Als Ergebnis hatten wir eine initiale Roadmap für die Umsetzung der werthaltigsten Funktionalitäten, die mit den Business Prioritäten aliniert war.

Die Informationsarchitektur und das erfrischende Design entwickelte Process.

Webseiten der Brands:

Positives Kundenerlebnis

Die Webseiten der EKZ und ihrer Tochtergesellschaften sollen das Kundenerlebnis positiv steigern und den Verkauf von Produkten, Dienstleistungen und Anlagen fördern. Das war der Anspruch der EKZ.

Die Inhaltsmenge wurde substanziell reduziert und die Inhalte wurden entschlackt. Mit einer klaren Nutzerführung werden die Nutzer schnell an ihr Ziel geleitet, womit die Konversion gesteigert wird. Der Zugang für die verschiedenen Nutzergruppen zu ihren Angeboten ist nun einfacher verständlich und kürzer. Bereits auf der Homepage können Privatkunden ihre Angebote in einem interaktiven Stromhaus spielerisch erkunden oder passend zu ihrer Wohnsituation für sie relevante Themen entdecken.

Multi-Brand Plattform

Auf der neuen Plattform werden sowohl die Webseite der EKZ als auch ihrer vier Tochtergesellschaften Eltop, Enpuls, Certum und Renewables betrieben. Die Mandanten nutzen dieselben Komponenten, welche im jeweiligen Brand-spezifischen Design dargstellt werden.

Durch automatisierte Design-Tests und automatisiertes On-Demand-Deployment kosten Releases in die Produktionsumgebung sehr wenig. Die EKZ sind mit dieser Infrastruktur in der Lage täglich neue Funktionalität innerhalb von Minuten zu releasen.

Design-System

Als Grundlage für die Realisierung der unterschiedlichen Brand-Designs wurde ein Design-System für EKZ entwickelt. Das Design-System beinhaltet eine Sammlung von User-Interface-Elementen, sogenannten Patterns. Die Patterns müssen nur einmal gestylt werden und können in beliebigen Kontexten wiederverwendet werden. Aus diesen vorgestylten Patterns wurden die benötigten Komponenten mit moderner Frontend Technologie entwickelt und in der Komponenten-Bibliothek bereitgestellt. Die Wiederverwendbarkeit und die beliebige Komponierbarkeit der Patterns verringerte den Entwicklungsaufwand substanziell.

Die Komponenten, ihr Verhalten, ihre Darstellungsvariationen und ihre Einsatzzwecke sind in der Komponenten-Bibliothek dokumentiert und erlebbar. Somit können Designer, Entwickler und Tester die verschiedenen Komponenten und Seitentypen an einem einzigen Ort im jeweiligen Brand-spezifischen Design begutachten und erleben. Durch die gekonnte handwerkliche Umsetzung des Design-Systems gelingt es uns, konsistente und wiedererkennbare Markenerlebnisse nachhaltig zu gewährleisten.

Formularbaukasten mit HubSpot-Integration

Nutzer können verschiedenste Bedürfnisse auf der Webseite online erledigen, wie zum Beispiel Beratung zur Elektromobilität anfragen, sich für Führungen anmelden oder einen Netzanschluss beantragen. Für die Bereitstellung der Formulare setzten wir einen Formularbaukasten um. Dieser erlaubt es EKZ, alle benötigten Formulare selbständig zu erstellen und zu pflegen. Eingegebene Formulardaten können zur Weiterverarbeitung an Umsysteme versendet und in Bestätigungs-E-Mails als Textvariablen eingesetzt werden. Eine Integration mit HubSpot erlaubt bei einigen Formularen zudem eine automatisierte Weiterverarbeitung und Auswertung der versendeten Informationen durch HubSpot.

«Die neue Multi-Brand Plattform schafft Synergien und ermöglicht uns eine schnelle Reaktion auf sich ändernde Marktbedürfnisse.»

Sandro Müller, Projektleiter Online-Kommunikation